Samstag, 2. September 2017

Reise in die Atmosphäre

Nach einem anstrengenden Vorbereitungstag und einer viel zu kurzen Nacht trafen wir uns um drei Uhr nachts in der Schule.

 


Trotz unserer Müdigkeit galt es nun konzentriert die letzten Schritte bis zum Start des Ballons vorzubereiten. Aus diesem Grund teilten wir unsere Gruppe auf: Während die einen den Startplatz auf dem Realschuldach präparierten (Heliumflasche, Matten, Handschuhe,…), prüften die Anderen ein letztes Mal die Elektronik und die ECC-Sonde. Nachdem die letzten Tests abgeschlossen waren, ging es dann an das Bestücken der Sonde. Dank einer geschichteten Aufteilung und einer sinnvollen Verteilung der Komponenten war es uns so möglich die Innentemperatur der Box stabil bei einer Temperatur von 10 Grad Celsius zu halten. 

 


Während an der Sonde die letzten Vorbereitungen getroffen wurden, machten sich die anderen der Gruppe daran, unseren Ballon mit Helium zu befüllen. Aufgrund unseres Sondengewichtes von circa 1,3 kg (inklusive Maskottchen und Spinner…) war eine relativ große Menge notwendig. 

 


Pünktlich um sechs Uhr morgens konnten wir unseren Wettterballon dann schließlich auf seine Reise in die Atmosphäre schicken. Nach einer Berechnung des voraussichtlichen Landeplatzes machten wir uns erstmal auf den Weg zum Frühstücken. Gestärkt ging es für uns dann im Auto Richtung Emmelshausen. 

 


Glücklicherweise bekamen wir auch dieses Mal sofort eine Rückmeldung unserer GPS-Tracker noch vor der eigentlichen Landung und konnten so diese mitverfolgen. Am Landeplatz angekommen, mussten wir feststellen, dass die Bergung diesmal nicht ganz so einfach verlaufen würde, da die Landung in einem Dornengestrüpp erfolgt war. Wir gingen das Gebiet ab und überflogen es mit einer Drohne. Aufgrund der Geräusche der immer noch laufenden ECC-Sonde, gelang es uns schließlich die Sonde erfolgreich zu bergen.

 


Direkt nach dem Öffnen der Sonde sicherten wir die aufgezeichneten Daten. Nach einer kurzen Überprüfung stand fest, dass unser Ballon 32 km hoch geflogen ist und dabei nicht nur alle Missionsziele erfüllt hat, sondern zudem noch spektakuläre Bilder aus der Atmosphäre wieder mit auf die Erde gebracht. 

 


In den nächsten Wochen erfolgt jetzt das detaillierte Auswerten des Materials und das Verfassen eines Abschlussberichtes. Zudem folgt in den nächsten Tagen noch ein Video des Fluges. 



Befestigen des Spinners vor der Kamera

Vorbereiten der Sonde



Start des Ballons vor Traumhafter Kulisse



Unterwegs Richtung Emmelshausen
Bergen der Sonde


Bilder aus der Atmospäre:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen