Donnerstag, 8. Juni 2017

Erneute Fahrt nach Jülich

An unserem freien Tag machten wir uns erneut auf den Weg nach Jülich ins Institut für Energie- und Klimaforschung. Dort trafen wir uns mit Herrn Smith um uns mit der Benutzung unserer ECC-Sonde vertraut zu machen.

Diesmal stand der praktische Teil unseres Besuches an. Aus diesem Grund ging es für uns direkt ins Labor:

Um die Sonde auf ihre Funktion zu testen, starteten wir zunächst eine Versuchstreihe. Nachdem wir diese zu unserer Zufriedenheit abgeschlossen hatten, beschäftigten wir uns mit den Vorbereitungen, die wichtig sind, damit die Sonde einwandfrei funktioniert und um die nötigen Vorbereitungen zu simulieren, die vor dem eigentlichen Starttermin des Wetterballons notwendig sind. Dazu gehörte auch das Ansetzen der Lösungen für die Anode und Kathode sowie das Kalibrieren der Sonde.

Nachdem diese Testreihen erfolgreich abgeschlossen waren, machten wir uns mit reichlich Material ausgestattet, um weitere Testreihen im Hinblick auf den Start des Wetterballons durchführen zu können, auf den Rückweg nach Köln.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen