Samstag, 30. September 2017

Rückgabe der Laborgeräte an das Forschungszentrum Jülich

Um die Laborgeräte zum Vorbereiten der ECC-Sonde zurück nach Jülich zu bringen, machten wir uns gestern noch einmal nach Schulschluss auf den Weg zum Forschungszentrum.

Neben den ausgeliehenen Materialien, befand sich als Dankeschön ein Kuchen und das Ursulinenschiff, welches an Bord der Sonde auf dem Fidget Spinner mitgeflogen ist, im Gepäck.


Wir möchten uns noch einmal herzlich bei Herrn Dr. Smit vom Forschungszentrum Jülich für seine Unterstützung und seine Tipps bedanken!

Donnerstag, 28. September 2017

Erneute Fahrt nach Jülich

Im Rahmen unserer Auswertung fahren wir morgen noch einmal nach Jülich ins Forschungszentrum.

Mit im Gepäck werden sich dann die ausgeliehenen Laborgerätschaften und Chemikalien befinden, die wir nach unserem erfolgreichen Start nun nicht mehr benötigen.


Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger

Nach dem Besuch des Journalisten vom Kölner Stadt-Anzeiger vor einer Woche, konnten wir heute den Artikel über unsere Mission in der Zeitung lesen...

 


Montag, 25. September 2017

Schulpräsentation

Pünktlich um kurz nach sieben trafen wir uns in der Schule um die letzten Vorbereitungen für unsere Präsentation in der Pause zu treffen, bevor wir in den Unterricht mussten. Das bedeutet Videos testen, die ECC-Sonde aufbauen, den Test-Balon mit Helium befüllen und den Aufbau der Originalmaterialien. 

 


In der ersten großen Pause war es dann so weit, wir holten den Journalisten vom Kölner-Stadtanzeiger und unsere Sponsoren am Eingang unsere Schule ab. Viele Schülerinnen, Schüler und Lehrer waren auch gekommen. 

Wir erklärten an verschiedenen Stationen unsere Mission und schilderten unsere Erfahrungen und Erlebnisse. Unterstützt wurden unsere Ausführungen durch Videos und Bilder des Fluges und der Vorbereitung.

 


Nach der Präsentation beantworteten wir noch Fragen des Journalisten und machten Fotos für den Artikel in der Zeitung. 

Wir freuen uns schon darauf am Donnerstag den Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger zu lesen.

 


Wir danken allen für Ihr Kommen und Ihr Interesse. 

Dienstag, 19. September 2017

Vorbereitungen für die Präsentation

Heute haben wir die letzten Vorbereitungen für unsere Präsentation in der Schule getroffen. Morgen früh muss dann nur noch alles aufgebaut werden...

Wir freuen uns schon darauf unseren Mitschülerinnen und Lehrern sowie weiteren Interessierten das Projekt und damit verbundene persönliche Erfahrungen/Erlebnisse zu erzählen und zu präsentieren!

Samstag, 16. September 2017

Infoveranstaltung in der Schule


Am kommenden Mittwoch ist es soweit: Im Rahmen einer Infoveranstaltung präsentieren wir unser Projekt der Schule!

Samstag, 2. September 2017

Reise in die Atmosphäre

Nach einem anstrengenden Vorbereitungstag und einer viel zu kurzen Nacht trafen wir uns um drei Uhr nachts in der Schule.

 


Trotz unserer Müdigkeit galt es nun konzentriert die letzten Schritte bis zum Start des Ballons vorzubereiten. Aus diesem Grund teilten wir unsere Gruppe auf: Während die einen den Startplatz auf dem Realschuldach präparierten (Heliumflasche, Matten, Handschuhe,…), prüften die Anderen ein letztes Mal die Elektronik und die ECC-Sonde. Nachdem die letzten Tests abgeschlossen waren, ging es dann an das Bestücken der Sonde. Dank einer geschichteten Aufteilung und einer sinnvollen Verteilung der Komponenten war es uns so möglich die Innentemperatur der Box stabil bei einer Temperatur von 10 Grad Celsius zu halten. 

 


Während an der Sonde die letzten Vorbereitungen getroffen wurden, machten sich die anderen der Gruppe daran, unseren Ballon mit Helium zu befüllen. Aufgrund unseres Sondengewichtes von circa 1,3 kg (inklusive Maskottchen und Spinner…) war eine relativ große Menge notwendig. 

 


Pünktlich um sechs Uhr morgens konnten wir unseren Wettterballon dann schließlich auf seine Reise in die Atmosphäre schicken. Nach einer Berechnung des voraussichtlichen Landeplatzes machten wir uns erstmal auf den Weg zum Frühstücken. Gestärkt ging es für uns dann im Auto Richtung Emmelshausen. 

 


Glücklicherweise bekamen wir auch dieses Mal sofort eine Rückmeldung unserer GPS-Tracker noch vor der eigentlichen Landung und konnten so diese mitverfolgen. Am Landeplatz angekommen, mussten wir feststellen, dass die Bergung diesmal nicht ganz so einfach verlaufen würde, da die Landung in einem Dornengestrüpp erfolgt war. Wir gingen das Gebiet ab und überflogen es mit einer Drohne. Aufgrund der Geräusche der immer noch laufenden ECC-Sonde, gelang es uns schließlich die Sonde erfolgreich zu bergen.

 


Direkt nach dem Öffnen der Sonde sicherten wir die aufgezeichneten Daten. Nach einer kurzen Überprüfung stand fest, dass unser Ballon 32 km hoch geflogen ist und dabei nicht nur alle Missionsziele erfüllt hat, sondern zudem noch spektakuläre Bilder aus der Atmosphäre wieder mit auf die Erde gebracht. 

 


In den nächsten Wochen erfolgt jetzt das detaillierte Auswerten des Materials und das Verfassen eines Abschlussberichtes. Zudem folgt in den nächsten Tagen noch ein Video des Fluges. 



Befestigen des Spinners vor der Kamera

Vorbereiten der Sonde



Start des Ballons vor Traumhafter Kulisse



Unterwegs Richtung Emmelshausen
Bergen der Sonde


Bilder aus der Atmospäre: